Ray Popoola: Wirkungsvolles Coaching beginnt da, wo die Banalität endet

Zürich, 27. Juli 2017.
„Warum brauche ich einen Coach? Ich kann doch alles auch in Büchern nachlesen.“ Mit dieser Frage sehen sich auch Spitzen-Coaches und herausragende Management-Trainer konfrontiert. Der Schweizer Mental-Coach Ray Popoola, der seit vielen Jahren Top-Entscheider aus der Wirtschaft und Spitzensportler bei persönlichen Veränderungen begleitet und sie nachweislich zu Bestleistungen bewegt, hat für diese Frage kein Verständnis. „Wirkungsvolles Coaching sowie echte, lebenswichtige und bewusstseinserweiternde Veränderungen beginnen da, wo menschliche Interaktion stattfindet und der Bullshit endet“, sagt er. Mit Bullshit meint er die typischen Erfolgstipps aus der Ratgeber-Literatur und aus Illustrierten, die über Erfolgsuchende hereinströmen wie Wellen an die Küste. „Die sind meist banal. Nichts davon ist wirklich individuell. In der Umsetzung bleiben diese Allgemeinplätze ungefähr so wahr und nachhaltig wie das Tageshoroskop“, meint er und fordert, bestimmte Aussagen und vermeintliche Tipps mehr zu hinterfragen.

„Wir nehmen viele Allgemeinplätze viel zu selbstverständlich hin. ‚Wenn ich das schaffe, dann schaffst Du das auch‘. ‚Jedes Ziel beginnt mit dem ersten Schritt‘. Oder: ‚Erfolg hat drei Buchstaben: TUN‘. Das alles sind doch nichtssagende Trostpflaster, die je nach Perspektive immer ganz oder teilweise wahr sind, aber den Empfänger der Botschaften alleine lassen, wenn es um seine eigenen Themen geht“, kritisiert Popoola. Erst durch das tiefe Eindringen in die Psyche durch einen dafür speziell ausgebildeten Menschen und einer intensiven Auseinandersetzung mit den persönlichen Hindernissen, Limitierungen und Blockaden werde wirklich etwas bewegt. „Jeder hat doch seinen ganz eigenen Rucksack, seine persönlichen Eigenschaften und Lebensmotive. Das kann nicht in einem Ratgeber oder in einer dreiminütigen Videositzung erfasst und bearbeitet werden“, macht der Mental-Coach deutlich. Nicht umsonst hätten erfahrene Coaches zahlreiche Zertifizierungen durchlaufen, Methoden erlernt und Erfahrungen gemacht – ein Buch sei für alle gleich, eine „Persönlichkeits-Entwicklungs-Phrasen-Giesskanne“. Ein hochwertiges Coaching hingegen sei maximal individuell. „Was bei dem einem funktioniert und einen radikalen Wandel zum Besseren bewirkt, kann bei einem anderem genau den gegenteiligen Effekt haben“, weiss Popoola.

Was in den meisten Büchern nachzulesen sei, sei bestenfalls rudimentäres Allgemeinwissen, das nicht mal „zum Malen nach Zahlen“ tauge. Unbegleitet blieben mehr als 95 Prozent aller Ansätze wirkungslos. Nur durch einen Coach, der persönlich, charakterlich und fachlich mit dem Klienten kompatibel sei und der eine gewisse Spezialisierung nachweisen könne, liessen sich Ziele auch wirklich erreichen. „Persönliche Veränderungen sind nicht trivial, sondern für die meisten Menschen einer der grössten und schmerzlichsten Herausforderungen“, so Popoola. Deswegen müsse der Klient auch mitarbeiten, sich seinem Schmerz und seinen Problemen stellen und sich selbst konfrontieren. „Das fordert kein Ratgeber. Deswegen wirkt er nicht. Und dieser Prozess braucht individuelle Begleitung.“

Freilich möchte Ray Popoola Bücher und Ratgeber-Seiten nicht verdammen. Mancher Impuls sei sicher hilfreich und könne zuerst einen inneren Dialog und später den Wunsch nach persönlicher Veränderung auslösen. „Wenn es aber ans Eingemachte geht, wenn der Weg wirklich gegangen werden muss, Disziplin und Durchhaltewillen nötig sind und wenn individuelle Grenzen erreicht und verschoben werden, dann ist es gut, wenn jemand da ist, der versteht, moderiert und unterstützt. Nur wer das leisten kann, auf höchstem Niveau, sollte sich auch Coach nennen dürfen“, so der Mentaltrainer, Executive-Coach und Coach-Ausbilder, der nicht nur seine eigenen Klienten ermutigt, viel mehr zu hinterfragen und auch dem Coach „auf den Zahn zu fühlen“. „Die Klienten sollten mündiger werden. Nicht alles, was schön klingt, ist auch wahr und hilfreich.“  Wer Bestleistung bringen und mehr aus sich herausholen möchte, sollte für sich auch den besten Coach suchen. Wohlfeile Worte allein seien noch kein Qualitätsmerkmal.

Weitere Informationen über Ray Popoola und jede Menge Hintergrundwissen zum Thema mentales Coaching für Business-Entscheider und Sportler gibt es unter www.raypopoola.com.

Hintergrund:

Ray Popoola – Portrait

Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas. Er lebt und arbeitet in der Schweiz, seine Wurzeln liegen in Deutschland und Nigeria. Er verfügt über ein Wissen wie kaum ein zweiter. Er ist Wirtschaftsinformatiker (FH), Betriebsökonom (FH) und absolvierte einen MBA in England. Der frühere Leistungssportler verfügt zudem über Abschlüsse und Zertifikate in rund einem Dutzend neurowissenschaftlicher Methoden aus den Bereichen Coaching, Intervention, Hypnose, Mentaltechnik, Persönlichkeitsentwicklung und angewandter Psychologie – Wissen, das er heute auch als Lehrtrainer weitergibt. Ray Popoola schaut auf eine abwechslungsreiche berufliche Karriere zurück – er war jüngster Leiter einer Kampfkunstschule in der Schweiz, gründete mehrere Unternehmen in der Technik-, IT-, Beratungs- und Weiterbildungsbranche, avancierte zum internationalen Bankmanager mit Projekten in ganz Europa und den USA bevor er sich 2008 als Mental-Coach und Persönlichkeitsentwickler in Zürich einen Namen machte. Seine Klienten kommen aus dem Breiten- und Spitzensport sowie aus der Wirtschaft und dem Top-Management. Er gilt als der Top-Coach der Leistungselite, als der mentale Begleiter, wenn es um grosse Herausforderungen, komplexe Fragen und den unbedingten Willen zum Erfolg geht. Seine Klienten reisen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Westeuropa und sogar aus dem arabischen Raum an, weil sie seine strukturierte Analyse, sein schnelles systemisches Verständnis, sein breites Methoden- und Interventions-Know-how sowie sein direktes und ehrliches Feedback zu schätzen wissen. Ray Popoola hilft, sich zu fokussieren, dringt tief in die Persönlichkeit ein und sorgt für starke und nachhaltige Veränderungen. Er macht es möglich, von Zielen und Ergebnissen nicht nur zu träumen, sondern sie auch wirklich im Alltag zu erreichen und sich mit aller Kraft und Motivation tagtäglich für sie einzusetzen. Er überzeugt durch menschliche Nähe und Empathie ebenso wie durch klare Ansagen und einen schonungslosen Blick nach innen und aussen. Er baut auf und erklärt, pointiert und strukturiert, versteht und verändert Perspektiven. Dabei verlangt er, dass eingegangene Selbstverpflichtungen auch eingehalten werden, damit der gewünschte persönliche emotionale und mentale Wandel zum Besseren auch erreicht wird. Für ihn zählen im Umgang mit Klienten nur die Ergebnisse: absolute Klarheit, Fokussierung auf die Lösung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Denn wer etwas erreichen will, der muss sich bewegen. Ray Popoola ist gefragter Redner auf nationalen und internationalen Kongressen, Präsident des Verbandes der Persönlichkeitstrainer (VPT) sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Expertenzirkeln.

Ethik Society zeichnet Edelreich von Eschenbach aus

Münchner Unternehmen engagiert sich für die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums und beweist täglich ethisches Handeln in der Praxis

München / Remshalden, 27. Juli 2017.
Edelreich von Eschenbach, vertreten durch die Geschäftsführerin Verena Ebner von Eschenbach, wurde jüngst für ethisches Handeln und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen. Das Unternehmen darf sich künftig als „Member der Ethik Society“ ausweisen und gehört somit zum Kreis derer, die sich im Rahmen der Ethik Society politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich und persönlich mit den Themen Integrität, Ethik und nachhaltiges Wirtschaften beschäftigen.

Neben dem Wissenstransfer und Austausch mit den anderen Akteuren in der Ethik Society, die sich ebenfalls ethischen Business-Grundsätzen verpflichtet fühlen, möchte das Mode-Unternehmen so auch zu einer politischen Debatte rund um dieses wichtige Thema beitragen und mit dafür sorgen, dass ethische Grundsätze in der Wirtschaft mehr Gewicht bekommen.

„Wir wollen die Manufakturbetriebe in der Mongolei und Nepal schützen und das alte Wissen der Nomadenkulturen bewahren. Respektvoll und achtsam gehen wir dabei mit der Natur, den Tieren, Menschen und Ressourcen um. So gelingt es uns, wertvolle Kollektionen komplett nachhaltig und fair aus Kamel-, Yak- und Kaschmir-Wolle herzustellen und so die Völker dieser Erde miteinander zu verbinden“, erklärt Verena Ebner von Eschenbach, Inhaberin von Edelreich. In Sachen Integrität und Ethik wolle sie Vorreiter sein und damit anderen ein Beispiel geben. Deswegen wirke sie gerne und mit Stolz in der Ethik Society mit.

„Wir freuen uns, dass wir Edelreich von Eschenbach und ihre Geschäftsführerin Verena Ebner von Eschenbach als Member der Ethik Society gewinnen und auszeichnen können“, erklärt Jürgen Linsenmaier, Initiator der Ethik Society. Mit Edelreich von Eschenbach habe die Gemeinschaft einen wichtigen Partner gewonnen, der glaubhaft für Ethik einstehe und der durch seine Tätigkeit viel für die Ethik Society, ethisches Wirtschaften im Allgemeinen und die Entwicklung ethischer Grundsätze im Besonderen bewirken könne.

„Das Thema Ethik ist in vielen Chefetagen und Unternehmerköpfen angekommen“, sagt Jürgen Linsenmaier, der als Vortragsredner und Marketingprofi immer wieder Unternehmen rund um die Themen Reputation, Renommee und Integrität berät und begleitet.

Er ist der Ideengeber für die Ethik Society, mit der er „eine lebendige Plattform des Austauschs und der Begegnung“ geschaffen hat. „Ethisches Handeln in Unternehmen ist eine ganzheitliche Aufgabe. Es geht um weit mehr als um Marketing und definierte Werte. Ethik zeigt sich auch und vor allem im schonenden Umgang mit Ressourcen, in der Führung von Mitarbeitern, in der Qualität der Produkte und der Lieferkette sowie in der eigentlichen Leistungserbringung“, verdeutlicht der mehrfache Buchautor Linsenmaier. Ethik betreffe alle Bereiche eines Unternehmens und könne nicht verordnet werden. Ethik müsse gelebt werden. Um das zu erreichen, biete die Ethik Society praktische Unterstützung.

Wer sich für die Ethik Society oder eine Mitgliedschaft interessiert, findet weitere Informationen unter www.ethik-society.com. Mehr über das Mode-Unternehmen Edelreich von Eschenbach gibt es unter www.edelreichvoneschenbach.de.

Hintergrund Jürgen Linsenmaier
Jürgen Linsenmaier ist Ethik- und Reputationsexperte, Marketingprofi, Vortragsredner, mehrfacher Buchautor sowie leidenschaftlicher Werber für unternehmerische Freiheit mit ethischer Verantwortung. Er beweist täglich, dass ethisches Handeln und wirtschaftlicher Ertrag kein Widerspruch, sondern zwei Seiten derselben Medaille sind. Als Vortragsredner, Berater und Gründer der Ethik Society, einem Zusammenschluss kleiner, mittlerer und großer Betriebe, die sich mit dem Thema Ethik beschäftigen und Best-Practices teilen, hat er sich zum Ziel gesetzt, Unternehmern eine pragmatische Ethik näher zu bringen – ein Handeln, das jeder in seinem Betrieb umsetzen kann und das gleichermaßen den wirtschaftlichen Interessen und der Gesellschaft dient.

Seinen Erfahrungsschatz sammelte Jürgen Linsenmaier in seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer und Vorstand eines Medienhauses. Jürgen Linsenmaier ist ein Mann aus der Praxis für die Praxis. In seinen Vorträgen und Workshops begeistert er die Zuhörer mit seiner authentischen und praxisorientierten Art der Vermittlung gelebten Erfolgswissens – pragmatisch ethisch, reputationsfördernd und umfassend verantwortungsbewusst. Weitere Informationen unter www.juergen-linsenmaier.de

Hintergrund Edelreich von Eschenbach
Die Designerin Verena Ebner von Eschenbach stieg vor Jahren erst einmal aus dem Modegeschäft aus – ganz bewusst, wegen der Umwelt- und Arbeitsbedingungen in den textilverarbeitenden Ländern. Vor drei Jahren gründete sie dann ihr eigenes Label Edelreich von Eschenbach unter ethischen und  ökologischen Vorzeichen.

In Familienbetrieben in Nepal und in der Mongolei werden ihre Kollektionen aus Yak-, Kamel- und Kaschmir-Wolle produziert. Das Auskämmen von Hand geschieht einmal im Frühjahr wenn Ziege, Rind und Kamel ihren Haarwechsel haben. Die gesamte Herstellung der Wollprodukte erfährt vollkommen nachhaltige und  fairste Bedingungen in allen Entwicklungsschritten. Dabei sind soziale Standards, die pure und naturbelassene Qualität der Wolle, die AZO-freien Garnfarben und das plastikfreie Verpacken ein absolutes Muss. Die Produkte sollen lange die Kunden erfreuen und kein Wegwerfprodukt sein.

In Nepal werden Decken, Tücher und Schals an Handwebstühlen gewebt, in der Mongolei werden alle Garne für die Kollektion hergestellt und verstrickt. Dabei steht Edelreich von Eschenbach mit den Manufaktur-Betrieben in der Mongolei und in Nepal in sehr engem Kontakt, um optimale Resultate zu erhalten. Weitere Informationen unter www.edelreichvoneschenbach.de.

 

Chefsache Beitrag: Humane Führungsintelligenz

Juli 2017 / Online Ausgabe
Gesundheit wird künftig als Produktivitätsfaktor innerhalb von Unternehmen betrachtet werden. Es wird auch ein Messfaktor im direkten Wettbewerb sein. Dies wird weitreichende Auswirkungen für das Verständnis von nachhaltiger Leistung und die Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels im Management voraussetzen.

 

Auszeichnung: Ray Popoola ist Mitglied der Chefsache Best99 Premium Experts

Schweizer Spitzen-Coach begleitet Leistungssportler und Entscheider in der Wirtschaft

Zürich, 17. Juli 2017.
Als einer der ersten Experten aus den Bereichen Coaching, Weiterbildung und Management-Beratung ist Ray Popoola Mitglied der Chefsache Best99 Premium Experts. Die Expertengemeinschaft setzt als einzige im deutschsprachigen Raum rund 20 Qualifikationskriterien voraus, bevor ein Mitglied in den auf 99 Personen begrenzten Kreis aufgenommen wird. Popoola ist spezialisiert auf Business-Coaching für Manager und Unternehmer sowie auf die professionelle Begleitung von Leistungssportlern. Der Schweizer zählt zu den führenden Mental-Coaches und Coach-Ausbildern Europas.

„Mit Ray Popoola haben wir einen Top-Spezialisten gewonnen, der sich national und international einen Namen gemacht hat und der sowohl über renommierte Referenzen als auch über herausragende Formalqualifikationen verfügt. Die Liste seiner Methodenkenntnisse, Zertifikate und Auszeichnungen ist lang und beweist sein umfangreiches Können in seinem Genre. Gerne und mit Stolz haben wir ihm das Gütesiegel ‚Best99 Premium Expert‘ verliehen“, erklären Peter Buchenau und Falk S. Al-Omary, die die Expertengemeinschaft ins Leben gerufen haben. Die Best99 seien „die Besten ihres Fachs“ und müssten dies im Rahmen des aufwändigen Aufnahmeverfahrens in die Qualitäts-Gemeinschaft auch beweisen.

Neben der Auszeichnung als „Best99 Premium Expert“ erhält Ray Popoola auch einen Buchvertrag und wird zukünftig regelmäßig auf der Plattform www.chefsache24.de publizieren. „Wir legen Wert darauf, dass unsere Mitglieder ihre besondere Expertise teilen und mit ihrem Wissen die Chefsache-Expertengemeinschaft zu einem führenden Think Tank für Business-Wissen, Management und Führung entwickeln“, so Buchenau und Al-Omary. Alle Experten, die mit dem Qualitätssiegel „Best99 Premium Experts“ ausgezeichnet sind, stehen auch als Vortragsredner, Trainer, Berater oder Mentoren zur Verfügung. „Wissensvermittlung braucht objektive Qualität, persönliches Format, nachgewiesene Fach- und Methodenkompetenz sowie langjährige praktische Erfahrung. Das alles zusammen macht einen echten Experten aus.“

Ray Popoola ist der erste in der Schweiz ansässige Trainer und Coach, der der Expertengemeinschaft angehören wird. Weitere Informationen über Ray Popoola gibt es unter www.chefsache24.de/ray-popoola-premium-expert und unter www.raypopoola.com. Mehr zur Chefsache Expertengemeinschaft, zur Mitgliedschaft, den Aufnahmekriterien und zu anderen Best99 Premium Experts sowie jede Menge Expertenwissen gibt es unter www.chefsache24.de.

Hintergrund:

Ray Popoola – Portrait

Ray Popoola ist einer der führenden Mental-Coaches, Trainer und Coach-Ausbilder Europas. Er lebt und arbeitet in der Schweiz, seine Wurzeln liegen in Deutschland und Nigeria. Er verfügt über ein Wissen wie kaum ein zweiter. Er ist Wirtschaftsinformatiker (FH), Betriebsökonom (FH) und absolvierte einen MBA in England. Der frühere Leistungssportler verfügt zudem über Abschlüsse und Zertifikate in rund einem Dutzend neurowissenschaftlicher Methoden aus den Bereichen Coaching, Intervention, Hypnose, Mentaltechnik, Persönlichkeitsentwicklung und angewandter Psychologie – Wissen, das er heute auch als Lehrtrainer weitergibt. Ray Popoola schaut auf eine abwechslungsreiche berufliche Karriere zurück – er war jüngster Leiter einer Kampfkunstschule in der Schweiz, gründete mehrere Unternehmen in der Technik-, IT-, Beratungs- und Weiterbildungsbranche, avancierte zum internationalen Bankmanager mit Projekten in ganz Europa und den USA bevor er sich 2008 als Mental-Coach und Persönlichkeitsentwickler in Zürich einen Namen machte. Seine Klienten kommen aus dem Breiten- und Spitzensport sowie aus der Wirtschaft und dem Top-Management. Er gilt als der Top-Coach der Leistungselite, als der mentale Begleiter, wenn es um grosse Herausforderungen, komplexe Fragen und den unbedingten Willen zum Erfolg geht. Seine Klienten reisen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aus Westeuropa und sogar aus dem arabischen Raum an, weil sie seine strukturierte Analyse, sein schnelles systemisches Verständnis, sein breites Methoden- und Interventions-Know-how sowie sein direktes und ehrliches Feedback zu schätzen wissen. Ray Popoola hilft, sich zu fokussieren, dringt tief in die Persönlichkeit ein und sorgt für starke und nachhaltige Veränderungen. Er macht es möglich, von Zielen und Ergebnissen nicht nur zu träumen, sondern sie auch wirklich im Alltag zu erreichen und sich mit aller Kraft und Motivation tagtäglich für sie einzusetzen. Er überzeugt durch menschliche Nähe und Empathie ebenso wie durch klare Ansagen und einen schonungslosen Blick nach innen und aussen. Er baut auf und erklärt, pointiert und strukturiert, versteht und verändert Perspektiven. Dabei verlangt er, dass eingegangene Selbstverpflichtungen auch eingehalten werden, damit der gewünschte persönliche emotionale und mentale Wandel zum Besseren auch erreicht wird. Für ihn zählen im Umgang mit Klienten nur die Ergebnisse: absolute Klarheit, Fokussierung auf die Lösung und das Erreichen der angestrebten Ziele. Denn wer etwas erreichen will, der muss sich bewegen. Ray Popoola ist gefragter Redner auf nationalen und internationalen Kongressen, Präsident des Verbandes der Persönlichkeitstrainer (VPT) sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden und Expertenzirkeln. Weitere Informationen unter www.raypopoola.com.

Ethik Society zeichnet Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG aus

Plüderhausener Unternehmen engagiert sich für die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums und beweist täglich ethisches Handeln in der Praxis

Schorndorf / Plüderhausen, 10. Juli 2017.
Die Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG, vertreten durch die Geschäftsführer Thomas Kübler und Michael Stiegert, wurde jüngst für ethisches Handeln und die Prinzipien ehrbaren Kaufmannstums ausgezeichnet und in die Ethik Society aufgenommen. Das Unternehmen darf sich künftig als „Member der Ethik Society“ ausweisen und gehört somit zum Kreis derer, die sich im Rahmen der Ethik Society politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich und persönlich mit den Themen Integrität, Ethik und nachhaltigem Wirtschaften beschäftigen.

Neben dem Wissenstransfer und Austausch mit den anderen Akteuren in der Ethik Society, die sich ebenfalls ethischen Business-Grundsätzen verpflichtet fühlen, möchte das Unternehmen Kübler so auch zu einer politischen Debatte rund um dieses wichtige Thema beitragen und mit dafür sorgen, dass ethische Grundsätze in der Wirtschaft mehr Gewicht bekommen.

„Neben den in unserer Firmenphilosophie verankerten Werten wie Qualität, Innovation und Zuverlässigkeit sind für uns als Unternehmer der respektvolle Umgang und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Mitarbeitern sowie die gesellschaftliche Verantwortung elementar“, erklärt Thomas Kübler, einer der beiden Geschäftsführer der Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG. In Sachen Integrität und Ethik wolle Kübler Vorreiter sein und damit anderen ein Beispiel geben. Deswegen wirke das Unternehmen gerne und mit Stolz in der Ethik Society mit.

„Wir freuen uns, dass wir die Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG und ihre Geschäftsführer Thomas Kübler und Michael Stiegert als Member der Ethik Society haben gewinnen und auszeichnen können“, erklärt Jürgen Linsenmaier, Initiator der Ethik Society. Mit dem Unternehmen Kübler habe die Gemeinschaft einen wichtigen Partner gewonnen, die glaubhaft für Ethik einstehe und der durch seine Tätigkeit viel für die Ethik Society, ethisches Wirtschaften im Allgemeinen und die Entwicklung ethischer Grundsätze im Besonderen bewirken könne.

„Das Thema Ethik ist in vielen Chefetagen und Unternehmerköpfen angekommen“, sagt Jürgen Linsenmaier, der als Vortragsredner und Marketingprofi immer wieder Unternehmen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Reputation und Integrität berät und begleitet.

Er ist der Ideengeber für die Ethik Society, mit der er „eine lebendige Plattform des Austauschs und der Begegnung“ geschaffen hat. „Ethisches Handeln in Unternehmen ist eine ganzheitliche Aufgabe. Es geht um weit mehr als um Marketing und definierte Werte. Ethik zeigt sich auch und vor allem im schonenden Umgang mit Ressourcen, in der Führung von Mitarbeitern, in der Qualität der Produkte und der Lieferkette sowie in der eigentlichen Leistungserbringung“, verdeutlicht der mehrfache Buchautor Linsenmaier. Ethik betreffe alle Bereiche eines Unternehmens und könne nicht verordnet werden. Ethik müsse gelebt werden. Um das zu erreichen, biete die Ethik Society praktische Unterstützung.

Wer sich für die Ethik Society oder eine Mitgliedschaft interessiert, findet weitere Informationen unter www.ethik-society.com. Mehr über die Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG gibt es unter www.kuebler.eu.

Hintergrund Jürgen Linsenmaier

Jürgen Linsenmaier ist Ethik- und Reputationsexperte, Marketingprofi, Vortragsredner, mehrfacher Buchautor sowie leidenschaftlicher Werber für unternehmerische Freiheit mit ethischer Verantwortung. Er beweist täglich, dass ethisches Handeln und wirtschaftlicher Ertrag kein Widerspruch, sondern zwei Seiten derselben Medaille sind. Als Vortragsredner, Berater und Gründer der Ethik Society, einem Zusammenschluss kleiner, mittlerer und großer Betriebe, die sich mit dem Thema Ethik beschäftigen und Best-Practices teilen, hat er sich zum Ziel gesetzt, Unternehmern eine pragmatische Ethik näher zu bringen – ein Handeln, das jeder in seinem Betrieb umsetzen kann und das gleichermaßen den wirtschaftlichen Interessen und der Gesellschaft dient.

Seinen Erfahrungsschatz sammelte Jürgen Linsenmaier in seiner langjährigen Tätigkeit als Geschäftsführer und Vorstand eines Medienhauses. Jürgen Linsenmaier ist ein Mann aus der Praxis für die Praxis. In seinen Vorträgen und Workshops begeistert er die Zuhörer mit seiner authentischen und praxisorientierten Art der Vermittlung gelebten Erfolgswissens – pragmatisch ethisch, reputationsfördernd und umfassend verantwortungsbewusst.

Weitere Informationen unter www.juergen-linsenmaier.de

Hintergrund Paul H. Kübler Bekleidungswerk GmbH & Co. KG

Kübler zählt zu den führenden Herstellern von Berufs- und Schutzbekleidung in Europa. Der Vertrieb erfolgt über den qualifizierten Fachhandel. Handelspartner und Endkunden profitieren vom ganzheitlichen Leistungsportfolio, das vom Design bis zur Logistik reicht.

Gefertigt wird in den eigenen Produktionsbetrieben am Stammsitz in Plüderhausen bei Stuttgart sowie in versierten, vorzugsweise in Europa angesiedelten Partnerbetrieben. Nach dem Motto „von Profis für Profis“ arbeitet Kübler seit Jahren aktiv mit Anwendern zusammen. Erfahrung und Know-how aus den verschiedensten Anwendungsbereichen fließen permanent in die Entwicklung der hochwertigen Workwear- und PSA-Kollektionen ein. Das Ergebnis sind praxisgerechte Bekleidungslösungen, die den Trägern neben modernem Design exzellenten Tragekomfort und ein Maximum an Sicherheit bieten.

Weitere Informationen unter www.kuebler.eu

Habt Mut! Warum das Unternehmertum ein neues Denken braucht

PRESSEBOX – Haufe Frühjahr 2017: „Neues Unternehmerdenken“

Habt Mut! Warum das Unternehmertum ein neues Denken braucht

Freiburg, 03. Juli 2017.
Neues Denken in den Chefetagen – für die Autorin Nicole M. Pfeffer bedeutet das, sich auf Perspektivwechsel einzulassen, mutig neue Wege zu gehen und sich auf Erfolgsfaktoren wie Kreativität und interaktive Netzwerke zu stützen statt auf Größe, Zahlen oder feste Strukturen. In ihrem Buch „Neues Unternehmerdenken“ plädiert sie dafür, gewohnte Erfolgsschablonen der Firmenführung und des Marketings zu verlassen und mit neuen Herangehensweisen bessere Ergebnisse zu erzielen.

Will man finanziell über die Runden kommen und eine ausgewogene Work-Life-Balance haben? Oder Unsummen verdienen und dafür 60+x-Stunden-Wochen in Kauf nehmen? Während sich die meisten vor dem Start ihrer Firma im Klaren sind, ob sie das nötige Fachwissen haben, steht die Frage, was für ein Mensch man als Unternehmer eigentlich sein möchte, oft nicht so sehr im Fokus. Dabei, so Nicole M. Pfeffer (Trainerin und Beraterin für KMU und Selbstständige) in ihrem Buch, ist es von immenser Bedeutung, die Gesamtheit des unternehmerischen Handelns zu betrachten. Sie beschreibt eigens ihre entwickelte Methode der Win-hoch-drei (Win³-Methode) und zeigt auf, wie neue Wege aussehen können. Denn, so zeigt es die Erfahrung: Am erfolgreichsten sind immer noch diejenigen Firmenlenker, die ihre persönlichen Wertvorstellungen im Unternehmen leben und echte Mehrwerte schaffen.

All das, so Pfeffer, benötigt neues Denken. Heißt, mutig neue Wege zu gehen. Dazu gehört auch, dass man Fehler machen und sich eingestehen kann, gescheitert zu sein – eine Fähigkeit, die vor allem junge Unternehmer mehr und mehr salonfähig machen möchten.

Von der Lust auf Investitionen über unternehmerische Kreativität bis zur unternehmerischen Konsequenz – es dann endlich auch zu tun – gibt die Autorin ihren Lesern inspirierende Denkanstöße und konkrete Lösungsvorschläge auf den Weg. So erfahren die Leser Stück für Stück, wie sie den Perspektivwechsel vollziehen, ohne dabei ihre Stärken und Kompetenzen aus den Augen zu lassen.

Nicole M. Pfeffer
Neues Unternehmerdenken
Mit leidenschaftlicher Kreativität zu nachhaltigem Erfolg
ISBN: 978-3-648-10035-6
1. Auflage 2017
185 Seiten
24,95 Euro
Hardcover